Hallo Schanze: Für mehr Austausch in der Nachbarschaft

Das Hamburger Schanzenviertel hat sich in den vergangenen 20 Jahren stark verändert. Heute ist das Viertel starken Einflüssen von außen ausgesetzt, unter anderem Partyfizierung und Overtourism. Was macht die Schanze heute aus Sicht ihrer Bewohner:innen aus? Was verbindet die Menschen und wie kann das Miteinander gestärkt werden? So lauten die zentralen Fragen des zunächst auf zwei Jahre angelegten Nachbarschafts-Prozesses, den wir im Auftrag des Bezirksamts Altona – in Kooperation mit der Hamburger Sozialbehörde – Ende 2019 gestartet haben.

Nach vielen Gesprächen mit Bewohner:innen und Einrichtungen aus dem Viertel wurde mit einer Prozessgruppe aus Interessierten das Konzept entwickelt. Das Ergebnis: Unter dem Titel Füreinander Schanze werden nachbarschaftliche Aktionen und Austausch zwischen Läden, Anwohner:innen und Besucher:innen initiiert. Das Projekt tourt mit einer „Wandernden Nachbarschafts-Werkstatt“ als mobiler Aktionsplattform durch das Viertel, in einer Kollektiven Galerie wächst ein facettenreiches Bild von der Schanze und eine Grün- und Gießgruppe kümmert sich um kleine Grünflächen im Viertel.

SUPERURBAN organisiert und moderiert den ko-kreativen Prozess Füreinander Schanze bis Ende 2022 Für das Objektdesign sind morgen. und BFGF mit im Boot.

Auftraggeber

Bezirksamt Altona

Leistungen

Kommunikationskonzept mit Markenentwicklung; Prozessteuerung; Organisation, Durchführung, Moderation von Veranstaltungen; Entwicklung einer Website; Planung und Bau eines Aktionsobjektes; Mitmach-Aktionen; Medienerstellung; Dokumentation

Web

Ähnliche Projekte