24.09.2017 Natura Urbana – die Brachen von Berlin

 In Filme

In keiner Stadt Deutschlands gibt es so viele Brachen wie in Berlin – die jüngere Geschichte der Stadt kann anhand ihrer Pflanzen erzählt werden. Einige Pflanzen sind z. B. im Zweiten Weltkrieg mit den alliierten Truppen nach Berlin gekommen und zählen heute zur Biodiversität Berlins. Später findet sich in den Trümmerlandschaften, in der ehemaligen Grenzzone oder auf den Dächern der verlassenen Wasserwerke in Friedrichshagen eine außergewöhnliche Vielfalt spontaner Vegetation. Der Film „Natura Urbana“ folgt ihr mit ruhiger Kamera auf diesen verlassenen Arealen und spricht mit Botanikern und Kulturhistorikern – über den Mikrokosmos in den aufgesprungenen Gehwegen oder die Versuche, die komplette Stadt anhand ihrer ökologischen Zonen zu kartieren. Der Film ist ein kluges Lehrstück in Sachen Stadtökologie – und ein Preisträger des NaturVision Filmfestivals 2017 in Ludwigsburg. www.rethinkingurbannature.org

Neue Beiträge